Der eine trainiert Sechsjährige am Mittwochnachmittag, der andere trainiert die erste Mannschaft des FC St. Gallen. Beiden gemeinsam: Sie durchlaufen eine Ausbildung zum Fussballtrainer, bevor sie auf ihre Schützlinge «losgelassen» werden.

Was kaum jemand weiss: Der Schweizerische Fussballverband ist einer der grössten Weiterbildungsanbieter der Schweiz. Tausende von Männern – und immer mehr auch Frauen – werden jedes Jahr aus- und weitergebildet, lernen nicht nur fussballtechnische Kniffs, sondern auch, wie man eine Trainingseinheit gestaltet, wie man mit Kindern umgeht, Erwachsene motiviert oder sich in Konfliktsituationen verhält.
So vielfältig die Kursthemen, so unterschiedlich die Trainergilde: Da sitzt die 18jährige Gymnasiastin neben dem pensionierten Bäcker, da trifft der Fussballprofi auf das Antitalent und noch ein anderer spricht kaum Deutsch.
Wie man all das alles unter einen Hut bringt, weiss niemand besser als Roman Wild, Technischer Leiter beim Ostschweizer Fussballverband. Er erzählt an diesem Abend unserem SVW-Präsidenten (und Fussballtrainer) Felix Mätzler, welche Philosophie der Fussballverband verfolgt und wie diese komplexe Ausbildung strukturiert ist.

Der Q-Treff findet am Dienstag, 3. September um 18.30 Uhr Paul-Grüninger-Stadion (Krontal) in St.Gallen statt. Natürlich gibt es nach so viel Sport auch wieder einen gemütlichen Apéro, offeriert vom SVW.

Anmeldung bis Freitag, 30. August 2019, an:
SVW, förderraum Servicebüro, Poststrasse 15, 9000 St. Gallen, info@weiterbildung-ost.ch, Tel. 071 227 14 58